Ordination gerne nach telefonischer Vereinbarung: 0699 180 21 470

Die optimale Balance beginnt im Pferdemaul!

Bereits seit 2013 habe ich mich auf Zahnbehandlungen bei Pferden spezialisiert. Diese besondere Zusatzqualifikation habe ich in einer mehrwöchigen Ausbildung in Kanada bei Louis Pequin erworben. Die Theorie und Arbeitsweise bzw. Behandlung nach der Schule Pequins wird in der Gesellschaft für die wohl stressfreieste und sicherste für Pferde angesehen.
Früherkennung und Prävention von Pferdezahnerkrankungen ist das eigentliche Ziel meiner Arbeit.
Zahntierärztliche Leistungen:
  • Beratungsgespräch
  • Allgemeine Untersuchung
  • Sedierung mit gut verträglichen Medikamenten
  • Gründliche Untersuchung und Befunderhebung der Maulhöhle
  • Kürzen und Begradigen der Schneidezähne
  • Schleifen der Backenzähne im Ober- und Unterkiefer sowie entfernen von Haken, Rampen, Kanten und scharfen Zahnspitzen
  • Korrektur von Gebissanomalien
  • Herstellung der Symmetrie und Balance der Zahnreihen (evtl. in mehreren Sitzungen), um eine uneingeschränkte Kaubewegung zu gewährleisten und das Kiefergelenk zu entlasten
  • Extraktion von Zähnen
Ich arbeite ausschließlich mit professionellem Equipment, d.h. mit speziellen elektrischen Maschinen mit Wasserkühlung (um Hitzeschäden am Zahn zu verhindern), Handraspeln und Maulgatter.
Nach der Voruntersuchung und dem Beratungsgespräch führe ich, um den Stress und die Belastung für das Pferd möglichst gering zu halten, vor jeder Behandlung eine Sedierung durch. Nur so ist eine qualitativ hochwertige, für das Pferd stressfreie und sichere Behandlung möglich.

Zahnpflege beim Pferd sollte in der heutigen Zeit genauso selbstverständlich sein
wie die regelmäßige Hufkorrektur, Impfung oder Entwurmung.

Folgende Probleme können Hinweise auf Zahnprobleme liefern:

Äußerliche Veränderungen:
Gewichtsverlust, stumpfes Fell, schlechter Atem, Beulen an Ober- und Unterkiefer oder an der Nase, Ausfluss an Auge, Nase oder Ohren

Leistung & Verhalten:
Allgemein schlechte Laune, Kopfschlagen, gegen das Gebiss kämpfen, nicht durchs Genick gehen, Probleme bei Hand- und Galoppwechsel, Steigen, Schwierigkeiten beim Auftrensen und Halftern

Gesundheit:
Kolik, lange Fransen am Kot, Schlundverstopfung, Zähne wetzen, vermehrter Speichelfluss, Durchfall

Fressverhalten:
Große Mengen herausfallenden Kraftfutters, schräge Haltung des Kopfes beim Fressen, Wickeln kauen, unregelmäßige Kieferbewegungen beim Fressen, Sabbern, ändern des Trinkverhaltens

Diese Liste ist unvollständig, zeigt aber an, wie wichtig für ein Pferd gesunde Zähne sind.

 Als Tierärztin empfehle ich regelmäßige Zahn-Checks:
  • bei Pferden bis zu 5 Jahren: alle sechs Monate aufgrund des Zahnwechsels.
  • bei Pferden bis zu 17 Jahren: einmal jährlich.
  • bei Pferden ab 18 Jahren: je nach Zustand der Zähne individuell sehr unterschiedlich.